IVW-Imkerbrief 2019-5

Wiesbaden summt + Schwarmverhinderung + Drohnenschnitt + Varroabelastung reduzieren + Schwarmtelefon wieder aktiv + Fünf Jahre „Bienen im KLassenzimmer“ + Saatgutausgabe + LHI erhöht Beitrag + Termine und Vereinsnachrichten

Liebe Imkerinnen und Imker,

Ostern liegt hinter uns und „Wiesbaden summt!“…

Unsere Bienen schwelgen in einem Meer aus Blüten, es gibt Nektar und Pollen auf den Streuobstwiesen und Feldern in Hülle und Fülle – in diesem Jahr noch reichlicher als in den Vorjahren, denn unsere Bemühungen um eine vielfältige und artenreiche Natur tragen sichtbare Früchte: Zusammen mit vielen Partnern ist es uns gelungen, den Bestäuberinsekten in Wiesbaden einen reichlich gedeckten Tisch anbieten: Allein die Hegegemeinschaft Ost – ein Zusammenschluss der Jäger, mit dem wir eng zusammenarbeiten – kann 20 Hektar Blühfläche melden. Auch die Landwirte haben ihre Anstrengungen massiv verstärkt und viele Blühstreifen und –äcker angelegt. Besonders erfreulich: Das Grünflächenamt hat unsere Anregungen aufgenommen und als Symbol dafür, dass auch in der Innenstadt mehr natürliche Flächen entstehen sollen, die große Grünanlage am Stresemann-Ring zu einer bunten Wiese umgestaltet. Auch in diesem Jahr werden wir wieder in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Amt auf den Friedhöfen nicht mehr genutzte Bestattungsflächen einsäen und hier große neue Naturrefugien schaffen.

Es tut sich also was! Und die Mitglieder des Imkervereins haben daran einen nicht unwesentlichen Anteil, beispielsweise dadurch, dass sie bei Aussaaten mithelfen, beim Bau des Bienen- und Schmetterlingsgarten mitarbeiten oder – und das ist ein nicht unerheblicher Beitrag – mit ihrer Mitgliedschaft das Saatgut finanzieren, das wir als Verein kostenlos auch in diesem Jahr bereitstellen. Dafür ein herzliches „Dankeschön“!!!

Am Bienenstock – Schwarmverhinderung
reichlich Tracht und reichlich Brut – die Bienenvölker entwickeln sich im Moment rasant. In den Brut- und Honigräumen herrscht emsiges Treiben. Da heißt es aufgepasst, denn wenn es im Stock zu eng wird, packen die Bienen die Koffer! Der Schwarm ist die natürliche Vermehrung der Völker – aber nicht jeder von uns hat die Zeit, seinen Bienen hinterher zu rennen. „Schwarmvorsorge“ ist also angesagt und zwar regelmäßig im Wochenrhythmus.
Dabei kippen wir die Beute zwischen dem ersten und zweiten Brutraum an und werfen von unten einen Blick auf das Wabenwerk der zweiten Zarge. Etwas Rauch und eine helle Taschenlampe erleichtern den Blick in die Zwischenräume der Rähmchen. Sind Weiselzellen zu sehen? Sind sie bestiftet? Dann hilft nichts, der gesamte Stock muss inspiziert werden.
Hier haben wir ein gutes Informationsblatt für die Imkerinnen und Imker gefunden, das die anfallenden Arbeiten bestens beschreibt: https://www.lwg.bayern.de/mam/cms06/bienen/dateien/schwarmvorbeuge.pdf 

Gute Informationen gibt es auch im Arbeitsblatt des Bieneninstituts Kirchhain: http://cdn.llh-hessen.de//bildung/bieneninstitut-kirchhain/beratung-und-dienstleistungen/info-und-arbeitsblaetter/06-betriebsweisen-imkerarbeiten/601%20-%20Schwarmtrieb%20und%20Schwaerme%202010-09-23.pdf

Drohnenschnitt – Varroabelastung reduzieren
Nach wie vor ist der regelmäßige Schnitt der Drohnenwaben eine hervorragende die Zunahme der Varroenpopulation zu bremsen. Günstig ist es, mit zwei Drohnenrahmen im zweiten Brutraum zu arbeiten. Diese sollten dicht am Brutnest platziert werden. Wer die Rähmchen mit unterschiedlich farbigen Reißnägeln markiert, hat einen besseren Überblick: In der einen Woche wird die erste Farbe geschnitten, in der zweiten Woche die andere verdeckelte Drohnenwabe. Ganz wichtig: Bitte auf keinen Fall die Waben liegen lassen oder – wie gesehen – den Vögeln zum Auspicken aufhängen!!! Die Waben werden von den Bienen angeflogen und damit steigt die Gefahr der Übertragung von gefährlichen Krankheiten – beispielsweise der Amerikanischen Faulbrut! Am besten man friert die Waben ein oder schmilzt sie gleich im Sonnenwachsschmelzer aus. Drohnenwachs ist ideal zu Verwendung im eigenen Wachskreislauf.

Honiggläser günstig zu abzugeben
Imkern, die im Neutralglas ihren Honig verkaufen, können wir ein (begrenztes) attraktives Angebot machen, das Versandkosten einspart: Das 250-Gramm-Glas kostet 45 Cent, das 500-Gramm-Glas 48 Cent einschließlich Deckel und Versandkosten. Die Abgabe erfolgt in 12er-Kartons. Interessenten melden sich unter info@imkerverein-wiesbaden.de.

Noch kein neuer Termin für die Aussaat Südfriedhof

Leider konnten die Flächen auf dem Südfriedhof wegen der vorangegangenen Regenfälle von den Gärtnern nicht rechtzeitig vorbereitet werden, so dass wir in Absprache mit dem zuständigen Amt den geplanten Termin kurzfristig absagen müssen. Sobald wir „Grünes Licht“ bekommen, werden wir den neuen Termin mitteilen.

Schwarmtelefon wieder aktiv
wie in den vergangenen Jahren haben wir wieder ein Service-Telefon „Schwarm-Melder“ eingerichtet. Wir wollen, dass die Schwärme in imkerliche Obhut kommen. Bis zum Beginn der Schwarmzeit wird das Telefon vom Vorstand betreut, danach können auch erfahrene Imker aus dem Verein das Handy für jeweils eine Woche übernehmen. Sie müssen allerdings sicherstellen, dass die Anrufe entgegengenommen werden und die Schwärme kurzfristig –ohne Gefahr für den Imker!!! – geborgen werden. Interessenten melden sich unter info@imkerverein-wiesbaden.de.

Die Rufnummer des Schwarmtelefons lautet 01771671175. Sie ist auch bei der Feuerwehr und bei der Polizei hinterlegt.

Bienen im Klassenzimmer
unser Projekt „Bienen im Klassenzimmer“ feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Seit fünf Jahren gibt es in Delkenheim die Schulimkerei, die in den Sachkundeunterricht eingebunden ist. Das Projekt wird in diesem Jahr vom Hessischen Rundfunk im Rahmen der Fernsehsendung „Alle Wetter“ begleitet. Das Kamera-Team war bereits zwei Mal in der Karl-Gärtner-Schule in Delkenheim und wird auch in den nächsten Wochen wieder über die Bienenexperten der dritten Klassen berichten.

Bienenstand abzugeben
Zwischen Kloppenheim und Hessloch liegt der Bienenstand, der einen neuen Nutzer bekommen soll. Er wurde viele Jahre durch einen Bierstadter Imker genutzt, der ihn nun in jüngere Hände kostenlos abgeben will. Der Stand liegt versteckt und ist so vor Vandalismus relativ sicher. Interessenten melden sich bitte per Mail an info@imkerverein-wiesbaden.de.

Saatgut für Blühflächen abzugeben
Im Mai ist noch Saatzeit. Wir können im Moment noch regiozertifiziertes Saatgut abgeben. Anfragen bitte mit der Größe der Fläche an
info@imkerverein-wiesbaden.de.

InDesign-Experte gesucht
Unser geplantes Projekt „Bienenwiese im Apothekergarten“ hat in den letzten Wochen große Fortschritte gemacht. Das Design der Tafeln wurde von den Schülerinnen und Schülern der Kerschensteinerschule entworfen und realisiert. Jetzt ist ein (letzter) Korrekturlauf erforderlich, damit wir in die Produktion gehen können. Da die Schülerinnen und Schüler jetzt vor der Prüfung stehen, müssen wir diesen Korrekturlauf selbst machen. Dabei müssen zwei Fotos und einige Texte ausgetauscht werden – kein Hexenwerk für jemand, der das Programm „InDesign“ kennt und bedienen kann. An einem Nachmittag müsste alles fix und fertig sein…

Wir suchen deshalb einen InDesign-Experten, der diese Arbeiten kurzfristig übernehmen kann. Meldungen an info@imkerverein-wiesbaden.de

Landesverband erhöht Beitrag
In der Mitgliederversammlung des Landesverbandes Hessischer Imker in Bad Schwalbach wurde eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrages für die Imkerinnen und Imker der Vereine beschlossen, die dem Verband angeschlossen sind. Er beträgt nunmehr 20 Euro jährlich. Wirksam wird die Erhöhung mit dem kommenden Jahr. Wir hätten gerne an der Willensbildung teilgenommen, waren aber aus den bekannten Gründen, die wir in unserer Mitgliederversammlung eingehend erläutert haben, leider von der Abstimmung ausgeschlossen. Wie wir mit dieser Entscheidung umgehen, werden wir noch eingehend beraten.

Termine:
Stammtisch
Dienstag, 30. April, 19 Uhr, Restaurant „Maestral“, Erbenheim, am Sportplatz

Pflegetag Aukamm
Samstag, 4. Mai, 10 Uhr, Bienen-Lehrpark Aukamm.
Neben den üblichen Pflegearbeiten wollen wir mit dem Bau der Trockensteinmauer beginnen und den Zaun wildschweinsicher machen. Wer kann, bringt einen Hammer (Fäustel) mit.

Vereinsöffentliche Vorstandssitzung
Dienstag, 7. Mai, 19 Uhr, Bienen-Lehrpark Aukamm.
Vereinsmitglieder sind gern gesehene Gäste

Stammtisch
Dienstag, 21. Mai, 19 Uhr, Restaurant „Maestral“, Erbenheim, am Sportplatz
Alle Termine und auch aktuelle Berichte aus dem Verein unter
www.imkerverein-wiesbaden.de.

***